Startseite | Impressum | Kontakt

Der Wismarer Hafen

Der "Alte Hafen" der Hansestadt Wismar

Der Alte Hafen war einst das geschäftige Zentrum des hanseatischen Wismar. Die reichen Kaufmannsschiffe legten dort an und ab, mit wertvoller Fracht beladen und dem Geruch der großen fernen Welt.

Heute dümpeln dort Ausflugsschiffe, Fischkutter und Freizeityachten. Und auf dem Fischmarkt, der jeden Samstag stattfindet, wird der frische Fang ebenso angeboten wie leckere Fischbrötchen und Mecklenburger Spezialitäten.

Direkt am Kai an der Hafeneinfahrt steht das barocke, backsteinerne Baumhaus, das im 18. Jh. errichtet wurde.

Das Haus hat seinen Namen vom dem früher hier gewesenen Schlagbaum. Der ``Baum`` war ein schwimmendes Langholz, das zu Absperrung der Hafeneinfahrt diente. Die Hafeneinfahrt wurde während der Nacht oder bei drohender Gefahr geschlossen.

Der breite Eingang des Hauses wird von den Schwedenköpfen flankiert, zwei holzgeschnitzte Köpfe auf Pfählen.

Über ihre Bedeutung gibt es unterschiedliche Geschichten. So sollen sie als Warnung für Seeräuber gedient haben, denen die Enthauptung drohte, sollten sie sich an Wismar vergreifen.

Heute werden die Räume des Baumhauses für verschiedene Wechselausstellungen genutzt.

Blick auf die alten Speicher